IFA 2017 Neuheiten

Bis zur IFA 2017 sind es zwar noch zwei Monate, doch die Messe Berlin lädt alljährlich vor der IFA Medienvertreter zum Innovations Media Briefing ein. Auf einer kleinen Messe im BCC soll Appetit auf Technik und Technikneuerungen gemacht werden. Die ganz großen Knaller, falls es sie überhaupt gibt, werden bei diesem Briefing aber noch nicht präsentiert. Trotzdem ist das Media Briefing eine gelungene Einstimmung auf die vom 1. bis 6. September stattfindende IFA 2017.

Das Befinden des Verbrauchers

Wie tickt der Verbraucher? Für den Handel ist es wichtig, herauszufinden, was der Endverbraucher so denkt und haben möchte. Bei der diesjährigen gfu-Studie 2017 wurden deshalb zum wiederholten Mal 2000 Haushalte befragt. Die Ergebnisse der repräsentativen Befragung differieren naturgemäß nach Altersgruppen.

Bei der Nutzung von Technik im Haushalt steht der PC bei den 16 bis 39jährigen zum ersten mal knapp vor dem Fernseher (90 Prozent) In der Generation 60+ liegen PC und Fernseher sogar bei 95 Prozent. Auf den dritten Platz (16-39jährige) kam mit 83 Prozent das Smartphone. (Dessen Nutzung als Telefon zunehmend unwichtiger wird.) Für die Altersgruppe 16-39 liegt die Nutzung von Spielekonsolen bei 47 Prozent, bei 60+ dagegen nur bei 7 Prozent.

Diana Richter besuchte für Berlin-av das IFA 2017 Briefing

Diana Richter besuchte für Berlin-av das IFA 2017 Briefing. Mehr News gibt es im Video

Was möchten sich die Verbraucher im Jahr 2017 anschaffen? Da gibt es kaum Altersunterschiede. Die Top Five wird vom Smartphone angeführt. Elektrokleingeräte zur Körperpflege folgen mit 17 Prozent auf dem zweiten Platz. 15 Prozent wollen ein Kleingerät für die Küche kaufen. Fernsehgeräte und andere Kleingeräte stehen bei 13 Prozent auf der Wunschliste. Wenn auch die Anschaffungsabsicht hoch ist, so gibt es leider eine große Diskrepanz zur tatsächlich dann getätigten Ausgabe.

Bei den Fernsehern wurde der Kaufgrund Bildschirmgröße durch die höhere UHD-Bildauflösung abgelöst. Smart TVs sind inzwischen bei den Verbrauchern angekommen. Schon 42 Prozent der Befragten besitzen so ein Gerät. Davon sind 88 Prozent ans Internet angeschlossen. Sich Sendungen zu festgelegten Zeiten anzusehen, nimmt immer mehr ab. Insgesamt bleibt die Fernsehnutzung aber entgegen den Befürchtungen weiter attraktiv. Bei Streamingdiensten und Video on demand verschiebt sich das Angebot hin zu amerikanischen Anbietern wie Amazon oder Netflix.

Unser Video vom Briefing mit weiteren Neuheiten:

Was wird aus VR?

Wie sich der Markt für Virtual Reality entwickeln wird, ist im Augenblick noch unklar. Vielleicht verschwindet VR genauso sang und klanglos wieder in der Bedeutungslosigkeit wie 3D? Die Hauptanwendungsbereiche für VR werden im Gaming-Bereich, der Raumplanung oder bei anspruchsvollen TV-Dokumentationen gesehen. Die Qualität muss aber weiter verbessert werden. Wer sich näher mit VR beschäftigen möchte: Der Fernsehsender ARTE veröffentlicht neue Programme im Bereich 360°-Video und Virtual Reality. Über die kostenlose, interaktive App „ARTE360“ werden fortlaufend die neuesten 360°-Videos aus dem Programm des Senders für Smartphones und Tablets bereitgestellt.Egal ob Konzerte, atemberaubende Landschaften oder bald ein Flug in die Stratosphäre – mit der neuen App „ARTE360“ bietet ARTE seinen Zuschauern die Möglichkeit, sich virtuell an die Orte des Geschehens zu begeben und ihre eigene Perspektive zu wählen.  ARTE Website

Eindrücke vom IFA 2017 Briefing

77 Zoll Fernseher von LG

Absoluter Hingucker auf dem Briefing war der superdünne 77-Zoll-Fernseher von LG, der mit einem grßartigen Bild punktete. Allerdings sollte man für diesen Riesen mit 2 Meter Bilddiagonale ein geeignetes Haus und zirka 20.000 Euro parat haben. Das OLED-Panel ist nur 2,57 mm dünn. Es wird mithilfe magnetischer Klammern direkt an der Wand montiert, komplett ohne Lücke zwischen Display und Wand. In der W7 Serie setzt LG eine weiter entwickelte Version seiner Pixel Dimming Kontrolltechnologie ein, die bereits aus früheren OLED-Modellen von LG bekannt ist. Sie liefert perfektes Schwarz ohne Lichtleckage und sorgt so für ein unendliches Kontrastverhältnis mit einer Milliarde möglicher Farben.

Alle 2017er Modelle setzen zudem ULTRA Luminence Technologie ein, um – wo nötig – eine größere Helligkeit zu erzielen. Darüber hinaus unterstützen sie alle aktuellen HDR-Standards (Dolby Vision, HDR 10 und HLG) und ermöglichen so ein Heimkinoerlebnis mit größerer Helligkeit und Kontrasten sowie einer Palette satter Farben. Der OLED77W7 ist ab Juli erhältlich.

Perfekte Integration

Die Einbindung eines Fernsehgerätes in die Raumgestaltung kann bei Samsung mit „The Frame“ neu definiert werden. Es handelt sich um ein Design-TV für anspruchsvolle Kunden, die ihrer Individualität auch im Wohnzimmer Ausdruck verleihen möchten. Wie ein Gemälde zeigt er im sogenannten Art Mode klassische und zeitgenössische Werke oder persönliche Motive und bindet sich elegant und diskret ins Interieur ein. Abgerundet wird die Galerie-Anmutung durch drei verschiedenfarbige Rahmen, die Kunden optional erwerben können.  Eine schwarze nichtssagende Fläche im Wohnzimmer muss es nicht mehr geben. Aus Energiespargründen erkennt das Gerät selbst, wann sich jemand im Raum befindet und schaltet sich an.

"The Frame" von Samsung. Fernsehgeräte neu gedacht. IFA 2017

„The Frame“ von Samsung. Fernsehgeräte neu gedacht.

Samsungs „The Frame“ ist ab Juli im Handel erhältlich (alle Preise UVP):
The Frame 65 Zoll – 3.199 Euro   —   The Frame 55 Zoll – 2.299 Euro

Hörgeräte auf dem Weg zum Lifestyleprodukt

Hörgeräte sind stigmatisiert und haben ein verstaubtes Image. Ganz frisch präsentiert Hersteller ReSoundGN das Hörgerät ReSound LiNX 3D erstmals auf dem deutschen Markt. Das richtungsweisende System verbindet audiologische Spitzentechnik für bestes Hören mit modernsten Steuerungsoptionen über die neue ReSound Smart 3D App, kabelloser Audio-Anbindung an iOS- und Android-Smartphones sowie höchster Individualisierbarkeit – inklusive vieler diskreter De-signs schon ab dem mittleren Preissegment. Komponenten der zeitintensiven Hörgeräte-Feinanpassung durch den betreuenden Hörakustiker können bei ReSound LiNX 3D erstmals auch online und über alle räumlichen Grenzen hinweg erfolgen.

Hörgerät von ReSound GM

Hörgerät von ReSound GM

In der Hörakustik dominiert ReSoundGN seit Jahren den Trend zur smarten Vernetzung. Diese erweitert die Funktionalität von Hörgeräten grundsätzlich und verbessert nachweislich das Image technischer Hörhilfen. „Mit LiNX 3D präsentieren wir die dritte Generation des weltweit ersten Hörgeräts Made for iPhone“, so Joachim Gast, Geschäftsführer von ReSound Deutschland.

Das LiNX 3D fungiert auch als smarte Schnittstelle zu den vielfältigen Angeboten der vernetzten Kommunikationswelt. Ob Musik, Telefonate, Ansagen oder Videoton – jeder Sound kann vom Mobilgerät in bester Qualität in die Hörgeräte gestreamt werden, bei iOS-Geräten ganz ohne Zubehör. Weiterhin steht den Nutzern ein vollständiges Netzwerk an Wireless-Komponenten zur Verfügung. Einmal verbunden, arbeiten Hörgeräte und Wireless-Zubehör als ein intelligentes System zusammen. Wird beispielsweise der TV-Ton über den ReSound Audio Beamer 2 empfangen; trifft jedoch gerade ein Anruf ein, so schalten die Hörgeräte automatisch stumm. Wird der Anruf beendet bzw. abgewiesen, setzt die Übertragung des Fernsehtons automatisch wieder ein.

Die Geräte gibt es nicht im Handel zu kaufen, sie müssen beim Hörgeräteakustiker bestellt und angepasst werden. Wieviel Kassenzuschuss es gibt, muss man bei der eigenen Krankenkasse erfragen. ReSound

Miss IFA 2017 präsentiert Produke

Miss IFA 2017 präsentiert ProdukteStimmen ausd den

Stimmen aus den Unternehmen

Sony
Gerrit Gericke
, Head of PR Sony Europe: „Seit 2004 beschäftigen wir uns schon mit OLED-Technologien für ganz unterschiedliche Anwendungen – für die Displays von mobilen Geräten, für Fernsehgeräte mit zunächst noch kleinen Bildschirmen und zum Beispiel auch für brillante, hoch auflösende Sucher von Kameras. So hat unser Unternehmen hohe, langjährige OLED-Kompetenz, die wir nun auch für Fernsehgeräte mit großen Bildschirmformaten einsetzen. Unser Flaggschiff-Modell Bravia A1 besticht nicht nur mit der für OLED typischen faszinieren Bildqualität – mit tiefen Kontrasten und brillanten Farben: Es hat auch eine außergewöhnlich elegante Silhouette – nicht zuletzt deshalb, weil das Gerät keine sichtbaren Lautsprecher hat: Der Bildschirm selbst erzeugt hier den Ton.“

Loewe
Mark Hüsges
, CEO: „Wir wollen führend in Bild und Klang sein. Deshalb zeigt Loewe auf der IFA 2017 eines der größten Portfolios an OLED-Fernsehern auf dem deutschen Markt. Fast alle Produkte des Sortiments verfügen über eine hochwertige integrierte Soundbar. Zahlreiche Auszeichnungen und Umsatzgewinne von 20 Prozent und mehr pro Jahr geben uns recht. Seit 2014 hat Loewe seinen Marktanteil verdreifacht.”

Philips
Bernd Laudahn
, Geschäftsführung Philips GmbH Market DACH: „Unsere Innovationen gehen eindeutig in Richtung Gesundheit. Wir wollen mit Apps und Produkten die Menschen für einen gesunden Lebensstil begeistern. Das reicht von besserem Schlaf über bewusste Ernährung bis hin zu perfekter Mundhygiene.”

Panasonic
Mike Bolatzky
, Manager Panasonic Institute; Head of Regional Coordinators & Training Productmarketing: „Panasonic deckt alle Bereiche der 4K- oder UHD-Welt ab – von der Aufnahme per Kamera über die Speicherung und Archivierung bis hin zur Wiedergabe am Fernseher. Dabei bieten wir nicht nur einzelne Geräte an, sondern eine Sortiment an Produkten, die sich miteinander verstehen.”

Beurer
Georg Walkenbach
, Geschäftsführer: „Alle sprechen über Innovationen, wir über Schlafen. Beurer ist Spezialist und die Nr. 1 im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden. Bereist 10 Prozent unseres Angebots sind connected Produkte.“

Jura
Rolf Diehl
, Geschäftsführer Jura Deutschland: „Das IFA Innovations Media Briefing 2017 ist für JURA ein Besonderes, denn mit der neuen JURA S8 geben wir den Startschuss für das neue Premium-Mid-Segment von JURA. Der erste Espresso-/Kaffee-Vollautomat der S-Linie ist mit einem fortschrittlichen Bedienkonzept ausgestattet und ermöglicht mittels 4,3 Zoll TFT-Touchscreen eine einfache und intuitive Bedienung. 15 verschiedene Kaffeespezialitäten in Premium-Qualität können auf Knopfdruck zubereitet werden. Zusätzlich wurde eigens für die S8 eine neue Milchschaumdüse mit innovativem Anwendungskonzept entwickelt, um den Kaffeegenuss noch weiter zu perfektionieren.“

Kaffeemaschinen von Jura - IFA 2017

Kaffeemaschinen von Jura

Quellen: Be, gfu, Presseportal, LG Presse, ReSound, Messe Berlin

Fotos: Becker/Berlin-av

Die Internationale Funkausstellung (IFA 2017) findet vom 1. bis 6. September 2017 in den Messehallen am Funkturm statt.

Print Friendly, PDF & Email