Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Denkmal für die ermordeten Juden Europas Denkmal für die ermordeten Juden Europas

2711 Stelen auf einer Fläche von 19.000 Quadratmetern erinnern an die Gräueltaten der NS-Herrschaft und die Millionen ermordeten Juden. Eigentlich sollten die Stelen des Denkmals ewig halten. Zur Eröffnung des Mahnmales wurde die überragende Materialqualität gelobt. Das dunkle Baumaterial ist aber seit Jahren Wind und Wetter ausgesetzt, was zu einigen Schäden am Mahnmal geführt hat.  Diese werden seit einiger Zeit intensiv untersucht, bevor man Maßnahmen zur Restaurierung ergreifen kann.

Zum Zustand des Stelenfeldes des Holocaust-Denkmals

Wir zitieren hier komplett eine Presseerklärung der Stiftung vom 22. Mai 2014:

„Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über Baumängel am Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Dieser Artikel enthält keine neuen Fakten. Wie aus einer Stellungnahme der Stiftung aus dem Jahr 2012 hervorgeht, werden die Baumängel im Rahmen eines Beweisverfahrens erfasst und untersucht.

Um die im Rahmen dieses Verfahrens erforderlichen Untersuchungen des Betons der Stelen zu ermöglichen, war es notwendig, dem vom Gericht beauftragen Gutachter Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Brameshuber Materialproben zum Zwecke der Untersuchung zur Verfügung zu stellen. Um eine unnötige Beschädigung intakter Stelen durch das sogenannte Ziehen von Bohrkernen zu vermeiden, wurde Ende 2010 auf Vorschlag des Gutachters eine durch Risse bereits stark beschädigte Stele vom Rand des Stelenfeldes demontiert. Die Stele wurde an das Institut für Bauforschung an der RWTH Aachen transportiert, um mit den nur dort vorhandenen Messgeräten untersucht werden zu können. Dabei war von Beginn an klar, dass die Stele bei der Ursachenermittlung zerstört werden muss. Hiervon waren alle am Verfahren Beteiligten vorab in Kenntnis gesetzt worden.

Seit 2012 wird der Zustand des Stelenfeldes in Abstimmung mit dem Gutachter halbjährlich untersucht. Zur Wahrung der Verkehrssicherheitspflicht werden besonders betroffene Stelen mit Stahlmanschetten versehen. Dies ist bei derzeit 48 Stelen der Fall. Entgegen der Darstellung der Süddeutschen Zeitung sind Besucher des Stelenfeldes gerade deshalb nicht gefährdet. 

Derzeit können keine tragfähigen Aussagen zur Methode einer Sanierung schadhafter Stelen oder Herstellung rissfreier Stelen getroffen werden. Erst wenn diese Informationen vorliegen, können auch Kosten kalkuliert werden.“

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Am 10 Mai 2015 wurde das Denkmal für die ermordeten Juden Europas 10 Jahre alt.

www.stiftung-denkmal.de

Blick über das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

Blick über das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

 

 

Print Friendly, PDF & Email