Tanzolymp in Berlin

Tanzolymp Berlin 2011 Tanzolymp Berlin 2011

Zum achten Mal findet 2011 das größte Jugendtanzfestival der Welt in Berlin statt. Die Beliebtheit des als Talentbörse geschätzten Wettbewerbs ist so groß, dass in diesem Jahr mehr als 800 junge Tänzerinnen und Tänzer aus über 30 Ländern der Welt nach Berlin gekommen sind. In diesem Jahr selbst aus Paraguay, Nepal, Malaysia und Thailand. Tanz als Weltsprache zu fördern ist das erklärte Ziel der Organisatoren und das gelingt mühelos. Überaus beeindruckend sind die Schlag auf Schlag in dem dichtgedrängten Programm vorgetragenen Präsentationen der hochklassigen Talente die wir zum Beispiel im Bereich Modern Dance und Classic gesehen haben. Und in ihrer künstlerischen Aussage sind sie eben wirklich so wunderbar weltweit verständlich und ein sinnliches Erlebnis von großer Intensität.

Tanzolymp Berlin 2011 - Ana Casquilho aus Portugal

Tanzolymp Berlin 2011 – Ana Casquilho aus Portugal

In der Eingangshalle und vor dem großen Saal des Russischen Hauses in der Friedrichstraße wärmen sich Gruppen und EinzeltänzerInnen für ihren großen kurzen Auftritt auf. So wie zum Beispiel Pihla Tommiska aus Finnland. Die siebzehnjährige Finnin tanzt seit sieben Jahren und knüpft große Erwartungen an ihre Teilnahme beim Tanzolymp. Wie viele ihrer KollegInnen möchte auch sie gerne einmal als professionelle Tänzerin arbeiten. In einer anderen Ecke der Halle übt eine große Kindergruppe immer wieder unter den Augen ihrer energischen Lehrerin die Schrittfolgen ihrer Präsentation. Andere Tänzer versuchen in dem Trubel etwas Ruhe und Konzentration zu finden, haben die Füße hochgelegt, die Augen geschlossen. Bald wird es in den Saal auf die große Bühne gehen, wo jedem Tänzer vor dem Wettbewerb zirka 30 Sekunden zugebilligt werden, um etwas Gefühl für die Bühne zu bekommen.

Stipendien, Preise und Verträge winken

Der Tanzolymp ist für die jungen Talente eine große Herausforderung, genauso aber für die Organisatoren. Die Tänzerinnen und Tänzer der verschiedensten Altersgruppen, der staatlichen und privaten Ballettschulen begegnen mit einer gesunden Nervosität einer hochkarätig besetzten Jury, die bei der Menge an Teilnehmern eine Mammutaufgabe zu bewältigen hat. Deshalb gibt es die Jury in doppelter Besetzung, um Ruhezeiten zu ermöglichen und so allen jungen Künstlern gerecht zu werden. Die treffen beim Tanzolymp auf Intendanten, Choreographen und Ballettdirektoren, so manche Karriere begann in den letzten Jahren genau hier. Außerdem geht es beim Tanzolymp um begehrte Stipendien, Preise und Verträge. Bewertet wird in den Kategorien Klassischer Tanz, moderner Tanz, Charaktertanz, Folklore und Jazz und Pop. Veranstalter des Tanzolymp ist Oleksi Bessmertni, bis vor einigen Jahren selbst international gefeierter Tänzer.

Sabina Abasova studiert an der Staatlichen Ballettschule Berlin

Sabina Abasova studiert an der Staatlichen Ballettschule Berlin

Website des Tanzolymp